July 2004

Design Update

Ich bin zur Zeit dabei das Design zu optimieren. Dazu gehört die Bereinigung der Templates, das Aufräumen des CSS, sowie zahlreiche Design anpassungen. Ich denke ich bin auf dem richtigen Weg, insbesondere das Thema Usability spielt eine Rolle bei der Überarbeitung. Dazu gehört z.b. die Frage ob Links generell unterstrichen werden sollen?! Auch stellt sich die Frage nach der Anzahl an Farben für die Text Formatierung.

Ich bin zuversichtlich, das ich bald mit sämtliche “Renovierungsarbeiten” durch bin. Dann geht es auch wieder mehr um Inhalte..es hat sich ja doch mittlerweile einiges getan in Sachen Diplomarbeit.

Ein paar Comments und Feedback zum “neuen” Layout wären super.

Die Comments Templates sind übrigens noch eine einzige Baustelle ­čÖé Auch werde ich das Horizontale Navigations Menue umbauen …seid gespannt.

Home Office: Me@work

and Mr. Surrealismus

Design Update Read More ┬╗

Brainteaser, R├Ątsel….

Wer kennt Sie nicht, die kleinen Brainteaser die einem die Schweizperlen, beim Interview f├╝r den zuk├╝nftigen Job, auf die Stirn treiben. Meist sind es diese Momente im Bewerbungsgespr├Ąch bei denen man sich entweder wie Albert Einstein, bei der Nobelpreis Verleihung, f├╝llt – Gehirnschmalz vorrausgesetzt – oder es sind genau die Augenblicke, die einem wie eine halbe Ewigkeit vorkommen und man am besten, frei nach Dieter Nuhr, einfach mal die Sch…ze halten sollte.

Diese kleinen kniffligen Fragen sind doch meist das Salz in der Suppe und sorgen f├╝r ordentlich Spannung beim Bewerbungsgespr├Ąch. Manchmal w├╝nscht man sich am liebsten, wie bei G├╝nther Jauch in der Quiz Show, einen 50/50- oder Telefon-Joker.

Als ich heute mir Marc in der Uni zusammengesessen habe, um Ihn bei seiner Vorbereitung f├╝r die anstehenden Interviews zu unterst├╝tzen, habe ich mir gedacht, ich stelle einfach mal ein paar Aufgaben in meinen Blog.

F├╝r den Anfang drei vermeintlich leichte Aufgaben:

“Wie lautet die Winkelsumme eines 46-Ecks?” (Ohne Nachschlagen im Mathe Buch!)

Ich hab ein 3 Liter und ein 5 Liter Gef├Ąss. Ich will 4 Liter haben wie mach ich das?

wieviel grad misst der winkel zwischen gro├čem und kleinem zeiger der uhr um 20 minuten nach 3 ?

Etwas schwerer ist die folgende Aufgabe:

3 arme Deutsche werden von Kannibalen gefangen genommen. Sie werden mit dem Gesicht zueinander in Dreiecksform an einen Marterpfahl gefesselt. Jeder wei├č, dass die Kannibalen 3 blaue und 2 rote Marterpf├Ąhle besitzen. Als sie nun da so gefesselt stehen, wird ihnen die Augenbinde abgenommen. Der H├Ąuptling spricht zu ihnen.
ÔÇ×Wer die Farbe seines Martepfahl err├Ąt, wird freigelassen. Ihr d├╝rft aber in keinster Weise miteinander kommunizieren, keine Worte, kein Nicken oder sonst irgendeine Form des Informationsaustausches. Wer zu seinem Marterpfahl zur├╝ck blickt, wird get├Âtet.ÔÇť

Die Deutschen sehen sich lange an, die K├Âpfe rauchen, aber selbst nach einer halben Stunde wei├č noch keiner die Antwort.
Welche Farben hatten die Marterpf├Ąhle?

Hier noch ein Link f├╝r alle die nicht genug bekommen k├Ânnen von Mathe Brainteasern

Brainteaser, R├Ątsel…. Read More ┬╗

Economist.com: The race to catch the iPod

Here is another great article about the ongoing revolution in music distribution and how apple is shaping the business enviroment.

AppleÔÇÖs portable iPod music player has revolutionised the way in which music is delivered to consumers. However, as Apple launches its iPod mini worldwide, the brand is under attack on two fronts: from copycat products from the likes of Sony, and from subscription services, which will soon be helped by software from Microsoft

The advent of the internet and more powerful computing that made online piracy possible also made possible legal digital distribution. However, the industry has been slow to take advantage of this opportunity.

The industry was reluctant to offer digital distribution itself, partly because it feared that it would no longer be able to sell second-rate songs bundled with more popular ones. It was also worried about illegal copying from legal downloads.

But AppleÔÇÖs success with the iPod has spurred competition. The most formidable challenge comes from Sony. The Japanese company launched the Network Walkman last month, on the 25th anniversary of the first (cassette-based) Walkman.

As these two companies lock horns, a battle over standards is looming. The iPod can download music only from iTunes, while the Network Walkman can take songs from the Sony Connect service, but not from iTunes. Some industry-watchers think this could turn into a struggle like that between the Betamax and VHS formats for video recorders.

Economist.com | Digital music

Economist.com: The race to catch the iPod Read More ┬╗

Probleme f├╝r Microsoft am Browser Horizont

Es ist doch schon sehr interessant zu beobachten, welche enormen Fortschrite die Mozilla Foundation in letzter Zeit macht. Die Standalone Version des Mozilla Browsers – Firefox – wird immer ausgereifter und entwickelt sich aus Microsoft Sicht zu einem ernsthaften Substitut f├╝r den IE Explorer. Ich selbst habe vor ein paar Monaten den Firefox Browser einmal intensiver benutzt und getestet, bin dann aber doch noch einmal zur├╝ck geswitched auf den IE, weil ich Darstellungsprobleme hatte.

Da der Firefox Browser st├Ąndig weiterentwickelt wird und es mittlerweile zahlreiche n├╝tzliche Plugins gibt, habe ich mich dazu entschlossen, Firefox erneut eine Chance zu geben im Praxiseinsatz. Tja, und ich muss sagen…ich wurd nicht entt├Ąuscht. Der Firefox ist wirklich eine gute Alternative zum IE. Insbesondere ein paar Plugins haben es mir angetan. Da ist zum einen das Webdeveloper Plugin zu nennen. On the fly CSS live editieren, validation oder Block outline visualisieren sind nur einige der Funktionalit├Ąten. Sehr sehr praktisch das Plugin. Weiterhin sinnvoll sind SwitchProxy Tool sowie Dictionary Search. Nicht zu vergessen ist nat├╝rlich die googlebar.

At the BlogOn conference, a Microsoft presenter asked his audience how many of them used Internet Explorer:

Probably 99 times out of 100 when he asks that question all the hands go up, right? Well first there was a pause and then a giggle and then a whoop of laughter as the audience looked around and realized that NO ONE had raised a hand. The presenter was thrown off his mark, but he recovered and said, “Wow! Okay how many of you wish we’d fix IE so you could use it?”

Still no hands….

Informal survey afterwards said the Windows users in the crowd were all using the latest Firefox. Wouldn’t it be amazing if Mozilla ended up winning in the end? ┬┤
Source:Boing Boing: No one at BlogOn presentation is using Explorer

Probleme f├╝r Microsoft am Browser Horizont Read More ┬╗

Fortune Magazine Artikel: Doomsday

Einen sehr interessanten Artikel zu ID-Software und dem Business in dem sich ID bewegt, gibt es auf der Internet Seite des Fortune Magazins. Bemerkenswert ist die Feststellung das ID-Software das Wort Risiko Streuung nicht kennt. Alle Spiele Titel die entwickelt wurden bisher, waren reine Blockbuster Titel. Bei einer Entwicklungszeit von 4 Jahren für Doom3 ist es nicht ganz unriskant alles auf eine Karte zu setzen oder? ­čÖé

Wie man sieht, funktioniert das Geschäftsmodell von ID hervorragend. Eine kleine schlagkräftige Truppe die absolut auf Qualität setzt.

Can legendary id software still compete in the industry it helped create?

“The headquarters of America’s most infamous videogame developer lie ten miles east of downtown Dallas and across the street from a Hooters.

…So far, that kind of faith has paid off: Over the past ten years co-founder John Carmack’s technology and the warped minds of the id creative team have run up a perfect track record. Every one of their games, from Wolfenstein 3D to Quake III, has been successful. But can a reliance on creating a nonstop stream of megahits be considered a prudent business plan?

…Most entrepreneurs might express some anxiety if they were about to release a product that could single-handedly determine the fate of their company

..The first edition of Doom launched the genre of “first-person shooter” videogames, eventually took in $200 million, and changed the industry forever

…id’s next release, 1996’s quake, was another commercial success, selling $214 million

…Since 1996, games powered by id’s engines have generated $1 billion in sales—and tens of millions in licensing fees for id.

…For id to succeed, its next game, Doom 3—four years in the making—must be a monster hit.
Colin Sebastian, an analyst with San Francisco-based Soundview Technology Group, says that a suitor could pay $500 million for id. ”

Source: Fortune Magazine – Doomsday

Fortune Magazine Artikel: Doomsday Read More ┬╗

Microsoft mit Familie-Kabeljau-Patent

Es ist einfach ohne Worte was man mittlerweile alles Patentieren lassen kann.

TV Miles and More, TV Soap Hours and More…usw.

STOP! Bis hierhin und nicht weiter. Es darf doch nicht wahr sein, das man sich f├╝r jeden f***z ein Patent eintragen lassen kann. Falls jemand ein vern├╝nftiges Paper zu diesem Thema hat, so m├Âge er bitte einen Hinweis als Comment hinterlassen. Ich m├Âchte zugerne einmal mehr dar├╝ber erfahren, was ein wirkliches Patent ausmacht. Was ist wirklich Patentw├╝rdig und was ist einfach nur Trivial? Wie definiert sich ein Patent? …Patente stellen doch eine Art Eigentumsrecht dar um den Innovator vor Nachahmung in einem begrenztn Zeitraum zu sch├╝tzen und somit Anreize f├╝rs innovieren zu setzen. Wo ist bitte die Innovation bei diesem Familie-Kabeljau-Patent?

Das Patent sieht vor: “Zuschauer werden zum Beispiel mit Meilen f├╝r Vielfliegerprogramme belohnt und m├╝ssen dazu eine oder mehrere einfache Fragen am Ende der Werbung beantworten. Um zu verifizieren, dass der Zuschauer bei der Werbung auch tats├Ąchlich aufmerksam war, m├╝ssen diese Fragen auf dem Inhalt der Werbung basieren.” http://www.heise.de/newsticker/meldung/49363

heise online – Microsoft mit Familie-Kabeljau-Patent

Microsoft mit Familie-Kabeljau-Patent Read More ┬╗

Erweiterung der Webseite

Ich habe heute mal wieder ein paar ├änderungen an der Webseite vorgenommen und die Navigation und das Layout optimert. Zwar sind das alles nur kleine Tweaks und auf den ersten Blick nicht sichtbar, dennoch steckt da unglaublich viel Arbeit und M├╝he hinter. Wie es meistens der Fall ist, sind es grade die kleinen Dinge die viel Zeit kosten. Abnehmender Grenzertrag ­čÖé Vielleicht sollte ich doch die 80/20 Regel anwenden…

Ein richtiges Highlight ist die Funktion am unteren Ende der Webseite. Dort gibt es jetzt einen Button “Next Articles”. Wenn man dort raufklickt, kommt man auf die vorangegangenen 10 Artikel usw.. Das mag zwar f├╝r die meisten eine Selbstverst├Ąndligkeit sein, dennoch ist das ganze nicht so easy zu implementieren, wenn man sich innerhalb einesBlog CMS bewegt.

Richtig verlinkt sind nun auch die individuellen Eintr├Ąge mit den Comments. Einfach mal auf die Headline klicken um das zu Testen. (Bei den Comments m├╝ssen noch einige Sache angepasst werden)

Erweiterung der Webseite Read More ┬╗

Scroll to Top