Categories
Mobile Telecommunication

Clash of the Titans – T-Mobile nimmt Nokia-Handys aus dem Programm

Jetzt wird es ernst. Laut der Wirtschaftswoche hat die T-Mobile angeblich alle Nokia OVI kompatiblen Geräte aus dem Sortiment genommen. Dies ist einem kleinen Erdbeben gleichzusetzen. Gab es bislang nur Wortgefechte zwischen den Parteien, den Endgeräte Herstellern auf der einen Seite und den Mobilfunk Service Providern auf der anderen Seite, so bricht jetzt im Prinzip der offene Krieg aus.

Das Kräftemessen um die Vormachtstellung im Bereich mobiler Dienste und Inhalte hat begonnen. Jeder der sich in letzter Zeit ein wenig mit dem Mobilfunkmarkt beschäftigt hat, hat sehen müssen, das es hier langfristig zum Konflikt kommen muss. Nokia möchte seinen Anteil an der Wertschöpfung mit Initativen wie OVI oder ‘Comes with Music’ ausdehnen. Mobile Datendienste (Herunterladbare Inhalte, Push Email, Instant Messaging, Streaming, VoIP) und Inhalte (Musik, Videos, Spiele, Navi-Karten, etc.) sind der Wachstumsmarkt der Zukunft im Mobilfunk. Drahtlose Breitband Technologien (3G, HSPA), Daten-Pauschaltarife und das Apple iPhone haben praktisch den Weg zum mobilen Internet geebnet.
Die Mobilfunkbetreiber wiederum setzen auf den Mobilen Datenbereich, um die rückläufigen Umsätze bei Sprachdiensten und die eintretende Marktsättigung zu kompensieren. Argwöhnisch beobachten die Netzbetreiber daher seit längerem die Handlungen der sog. Over-the-Top Anbieter im Bereich mobiler Dienste. Zur Gruppe der Over-the-Top Anbieter werden alle Diensteanbieter gezählt, die ohne eigene Netz-Infrastruktur mobile Dienste erbringen. Neben Google oder Yahoo gehören damit auch Endgeräte Hersteller wie Nokia oder Apple zu dieser Gruppe. Die sich nicht länger rein auf den Endgerätemarkt beschränken wollen.
Aus meiner Sicht war der Eintritt von Apple faktisch nur das Vorbeben. Die ausgehandelte Umsatzbeteiligung war für Nokia ein Schlag ins Gesicht. Apple als Branchenneuling schaffte es über Nacht die Spielregeln komplett auf den Kopf zu stellen.

Die zentrale Frage ist jetzt: Wer von den beiden Parteien sitzt am Ende am längeren Hebel? Die Endgeräte Hersteller oder die Netzbetreiber oder gibt es doch noch einen kooperativen Ansatz um die divergierenden Interessen unter einen Hut zu bringen?

Categories
Internet Media Software Telecommunication

Microsoft mit Yahoo gegen AOL

Die Instant Messenger Plattformen sind ein schönes Beispiel für Kompatibilitätswettbewerb und Netzwerkeffekte. Am Markt gibt es 5 große Instant Messaging Netzwerke mit ICQ, MSN, Yahoo, Jabber, AOL und im Prinzip kann Skype auch noch mitgezählt werden. Keines dieses Netzwerk Protokolle ist kompatibel miteinander und bisher gab es nur die Möglichkeit mit speziellen Clients wie z.B. Gaim in einer Anwendung mehrere Netzwerke gleichzeitig zu Verwalten. Zukünftig wollen Microsoft und Yahoo also nun zusammenarbeiten und somit den Nutzen für den Nutzer zu steigern. Wie ich denke ein recht sinnvoller Schritt im Hinblick auf den Eintritt von Google in den IM-Markt mit Google Talk (Google nutzt das Jabber Protokoll). Interessant sind in diesem Zusammenhang auch noch die Übernahmegerüchte von AOL durch Microsoft. Sicherlich würde Microsoft dann auch noch den AIM Messenger kompatibel mit den Netzwerk Protokollen vom Yahoo und MSN Messenger machen. Wenn dann auch noch ein VoiP-Dienst hinzukommt, hätte man eine schlagkräftige Plattform gegenüber Skype und Google Talk mit einer kritischen Größe an Teilnehmern.

Primotech writes “Betanews has word that Microsoft and Yahoo plan to link their respective IM clients again so that users of both can communicate with each other on one, shared network. Facing threats from third-party applications, like Trillian and Skype, the two tech giants will claim 44% of the instant messaging market, analysts predict. They will also go head to head together with the biggest competitor, AOL.” [http://slashdot.org/rss/slashdot.rss]

Categories
Internet Software

SkypeJournal: First little Review on Google Talk

Is it all over for Skype? As Google Talk launched tonight with an Orkuttian viral shove provided by Gmail. At first glance it could be Skype’s worst nightmare or the kick start necessary to refocus Skype. If you missed the buzz, Google Talk is the long awaited and predicted IM / Voice client. It won’t be over for awhile and the battle will take to the trenches with Yahoo, MSN and AOL battling to the end. This is a first salvo. Don’t expect Google’s feature set additions to follow Skype’s path immediately to Telecom as Google has other opportunities sitting there within its empire. These are my first impressions.

Link: Google Talk Skype Killer?