Reaktionsverbundenheit in einem engen Oligopol

So oder so ähnlich müsste die Überschrift für den Artikel “Vattenfall will die Tarife erhöhen” bei spiegel.de eigentlich lauten. Niemand sollte sich wundern, wenn es zu Kollusion auf solch engen Märkten kommt 🙂
Interner Wettbewerb? Naja, voll eher ein Wunschtraum, dass die disziplinierende Wirkung – Verhandlungsmacht der Endkunden – ausreichend groß ist, um den Spielraum für die Preissetzung zu kontrollieren.

Zumal man beachten sollte, dass es sich ja lediglich auch um eine interne Ankündigung/Planung handelt…man kann also bei Vattenfall genüsslich abwarten und schauen, wie die “Wettbewerber” sich verhalten.

Online Photo Gallery

Ich hab mich vorhin einmal hingesetzt und ein neues PHP Script für die Photo Gallerie installiert. Zwar gab es bei der Installation des Scripts einige Warnings, weil die Berechtigungen der globalen .htaccess anscheinend nicht durch die lokalen .htaccess Dateien überschrieben werden dürfen, dennoch gab es nur Warnings und keine Abbrüche beim installieren. Ich bin daher ganz guter Hoffnung, daß das Script nun erstmal seinen Dienst tun wird.
Parallel bin ich auch bereits dabei, erste Fotos wieder online zu stellen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Lars für den Webspace den er zur Verfügung gestellt hat für die alte Foto Gallerie. Ab jetzt liegen alle Fotos auf meinem eigenem Webaccount.

Ich wünsche viel Spaß beim Bilder schauen. Link

Randnotiz

Vielleicht kommt es mir auch nur so vor oder täuscht mich meine Wahrnehmung doch nicht, daß Vodafone zur Zeit massive TV-Präsenz zeigt mit dem Schumacher Werbespots. Anscheinend ist man in der Düsseldorfer Konzernzentrale besorgt um das Image, was ja in den letzten Wochen ordentlich unter die Räder gekommen ist im Zusammenhang mit den Steuerplänen. Anscheinend versucht man nun mit aller Macht und “Moneten” das Ruder wieder herumzureißen. Frei nach dem Motto: “Aus den Augen aus dem Sinn”. Ist auf jeden Fall ziemlich interessant zu beobachten, wie Vodafone auf die Negativ-Kampagne reagiert. Gibt bestimmt schon einen Krisenstab im Unternehmen.
Für alle die nicht mit dem Thema so vertraut sind hier der passende Link.

Ich freue mich über jeden Kommentar zu diesem Thema.

Alle Jahre wieder…

Eines der größten Sport Highlights in jedem Jahr ist die Tour de france oder auch Tour der Leiden. Endlich sitzen die Helden der Landstraße wieder auf ihren Drahteseln um sich knapp 3 Wochen lang zu quälen. Für mich ist die Tour immer was besonderes, die Atmosphäre, die Spannung, die Tragik….nicht jeder teilt meine uneingeschränkte Begeisterung für die Helden der gepflegten Fortbewegung. Naja, ist auch nicht so schlimm und der eine oder andere kommt auch auf den Geschmack wenn es losgeht mit den Bergetappen.
Der einzig wirklich negative Aspekt in diesem Jahr ist, daß ich bedingt durch die Diplomarbeit die Möglichkeit habe, bereits am frühen Nachmittag die Tour live zu verfolgen. Im letzten Jahr habe ich ein Praktikum im Zeitraum der Tour absolviert und die Jahre zuvor lag die Tour immer genau in der Klausurenphase. Heuer mus ich halt rechtzeitig morgens aufstehen und fleissig sein, dann klappt es auch mit der Diplomarbeit.

Wenn ich heute Abend wieder etwas Zeit finde, werde ich mich bemühen die Photo Gallery zu implementieren.

Telefonieren vom Festnetz in Mobilfunknetze wird günstiger

Da ich mich in meiner Diplomarbeit mit dem Thema Mobilfunkmarkt intensiv beschäftige, begleite ich die dazugehörige Bericherstattung kritisch. Ein großes Ärgernis waren bisher, insbesondere die hohen Terminierungsentgelte für Anrufe aus dem Festnetz in die Mobilfunknetze. Die EU Kommission hat schon seit geraumer Zeit Druck auf die deutsche RegTP ausgeübt, damit diese endlich regulierend eingreift und den Mobilfunknetzbetreiber auf die “Finger” klopft.

Hintergrund: Im Mobilfunkmarkt muss differenziert werden zwischen Endkundenmarkt und Vorleistungsmarkt (Zugangsmarkt). In der Diskussion um die Intensität des Wettbewerbs auf dem Mobilfunkmarkt, ging es primär um die Marktdefinition für den Vorleistungsmarkt. Folgt man nämlich einer engen Marktdefinition, so liegt eine einzelmarktbeherrschende Stellung durch die Netzbetreiber auf dem Markt für Zusammenschaltung vor. Damit ist gemeint, dass die Terminierung (Zustellung) eines Anrufes, aus einem beliebigen Telekommunikationsnetz in ein Mobilfunknetz, in der Regel nicht substituierbar ist. Ein Teilnehmer im T-Mobile Netz, kann nicht über ein anderes Mobilfunknetz in Deutschland erreicht werden. Der Anruf kann nur von T-Mobile zugestellt (terminiert) werden.

Folgt man dieser engen Markdefinition, so sind alle vier Netzbetreiber im deutschen Markt Monopolisten für Terminierungsleistungen im eigenen Netz. Schaut man sich nun die Terminierungsentgelte an, um die es aktuell in der Diskussion geht, so ist davon auszugehen, dass die Netzbetreiber ihre marktbeherrschende Stellung ausgenutzt haben um überhöhte Entgelte zu fordern.

Die jetzt, ohne aktives Eingreifen der RegTP, erzielte Einigung bringt niedrigere Gebühren für die Endverbraucher. Fraglich ist trotzdem jedoch, ob die neuen Entgelte den Gebühren entsprechen, die sich unter vollständiger Konkurrenz ergeben würden.
Link zum FAZ Artikel

Fortschritt in zweierlei Hinsicht

Die Anpassung des Stylesheets und der Templates geht voran. Die Umstellung der Templates für die Archiv Funktion hat mich allerdings einige Mühen gekostet. Ich hätte mir besser einmal, vorher genauer durchlesen sollen was der exakte Unterschied zwischen div id und div class ist. Naja, was soll es, fällt in die Kategorie Lernerfolg.

Ein weiterer Fortschritt ist der unten abgebildete Film, Fahrenheit 9/11, der grade in den Kinos in den USA angelaufen ist. Die Besucherzahlen am ersten Wochenende sind ja “gigantisch”. Ich freu mich auch schon drauf den neuen Michael Moore Film endlich zu sehen. Eine Diskussion zur inhaltlichen Kritik möchte ich jetzt nicht vom Zaun brechen, solange ich den Film nicht selbst gesehen habe.

fahrenheit911.jpg

Es gibt viel zu tun :)

Nachdem ich mich gestern wieder der Materie – Webseite – angenommen habe, geht es nun auch sichtbar voran. Eine Überarbeitung des Designs war fällig, da ich nicht wirklich zufrieden war mit dem Alten. Ich hoffe es gefällt und stößt auf positive Resonanz. In den nächsten Tage werden dann ersteinmal weitere Formatierungsanpassungen vorgenommen. Zur Zeit erweckt die Seite eher den Eindruck eines elektronischen Flickenteppichs.

By the way: Falls jemand einen Job zu vergeben hat in Hong Kong, so möge er mich doch bitte berücksichtigen. Die Stadt, die Menschen, die Kultur….einfach ein absolutes Hightlight. Wer weiss, vielleicht gibt es ja irgendwann die Gelegenheit als Hochschulabsolvent, der ich doch hoffentlich in 4 Monaten bin, nach Asien zu gehen. Tokyo wäre auch Super!

Das Foto ist von der Aussichtsplattform in Hong Kong. Tip: Mit der Tram (Schrägenstollenaufzug) hoch fahren zum Peak und dann von dort aus mit dem Bus zurück nach Hong Kong City. Der Bus macht eine richtig kleine Rundtour auf der man viel zu sehen bekommt vom Island. Wenn man am Hafen angekommen ist, geht es natürlich mit der Star Ferry nach Kowloon.

Ausbau der Webseite und Fortschritt Diplomarbeit

Nachdem sich in letzter Zeit nicht sehr viel getan auf der Seite, werde ich mich jetzt wieder intensiver um den Ausbau bemühen. Gestern habe ich auf die neue Version des Blogging Scripts geupdatet. Die Moveable Type Version 3.0 ist nun als Content Management/Blog Script Software installiert. Auch habe ich die Stylesheets weiter angepasst, so daß die einheitliche Darstellung auch gewährleistet sein sollte, wenn man auf Archivseiten verlinkt. Problematisch ist leider noch dir Darstellungsweise der Rubrik – Foto- MS Internet Explorer. Die rechte Menü Leiste wird leider nicht korrekt angezeigt (in Firefox klappt es ohne Probleme!). Ursache muss ein Fehler in der Formatierunsansweisung im Stylesheet oder im Template sein. Die Browsern interpretieren die FLOAT Anweisung für DIV Elemente leider nicht konsistent. Ich hoffe, das ich dieses Problem in den nächsten Tage aussortieren kann.

Mein Hauptaugenmerk richtet sich derzeitig und natürlich auch für die nächsten Monate auf die Diplomarbeit. Zwischenfazit: Es geht voran. Die Arbeit ist beim Prüfungsamt angemeldet, die Literatur habe ich soweit auch zusammen und das Thema ist fixiert. Für die Interessierten Leser meines Blogs, das Thema lautet:
“Eine industrieökonomische Analyse des deutschen Mobilfunkmarktes unter besonderer Berücksichtigung der WLAN-Technologie

Eifrige Leser werde nun sicherlich denken: War der Schwerpunkt nicht mal mehr auf dem Thema WLAN? Stimmt!, am Anfang meines Themenfindungsprozesses war dies auch der Fall, das ich mehr auf WLAN abgestellt habe. Im Laufe der Literaturrecherche und der Eingrenzung des Themas hat sich allerdings herauskristalisiert, das die Betrachtung/Analyse mehr aus dem Mobilfunkbereich heraus geleitet sein wird/muss. Da WLAN von den meisten Marktteilnehmern in der TK-Branche als komplementäres Produkt und nicht als Substitut angesehen wird, baut meine Arbeit schwerpunktmässig auf einer structure-conduct-performance Analyse des deutschen Mobilfunkmarktes auf. Diese dient als Grundlage für die folgende Analayse der WLAN-Technologie aus Mobilfunk Anbietersicht. Berücksichtigung findet im WLAN Teil der Arbeit auch die WiMAX-Technologie, die als Killerapplikation für UMTS angesehen wird. Da es bis WLAN und Wimax im Mobilfunk aber noch ein etwas längerer Weg ist, spielen vorersteinmal regulierungsökonomische Fragen im Mobilfunk Sektor ein Rolle. An dieser Stelle sei beispielsweise auf folgenden Artikel verwiesen.

Hong Kong 2004

Ohne Worte! Woah, was für eine Stadt. Der “kurz” Trip nach Hong Kong für eine Woche hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Eine absolut atemberaubende Metropole mit dem gewissen Flair.

Wer sich ein genaures Bild von meiner Reisen verschaffen möchte, der kann sich einmal die Bilder in der online Gallery unter >link< ansehen. Auch wenn die Bilder nur annähernd eine ersten Eindruck vermitteln, so sind sie trotzdem sehr sehenswert. Viel Spass beim Bilder Flash.