Categories
Uncategorized

Kein Konvergenz-Management @ Open und Volkswagen?!

Warum läuft es bei Opel und Volkswagen nicht richtig rund?! Ganz einfach! Weil sie nicht auf den Rat des Kompetenzteams “Konvergenz-Management” hören.

Das Janus-Gesicht der Konvergenz ist die Divergenz, da Konvergenz immer auch Divergenz bedingt. Insofern umfasst das Konvergenz-Management immer auch ein Divergenz-Management. Analog gilt dies für die Konvergenz-Management-Forschung.

Für die Sicherung der langfristigen Überlebensfähigkeit von Unternehmungen ist es daher notwendig, das bestehende Komplexitätsgefälle zweck- und zielorientiert bestmöglich zu gestalten. Vor dem Hintergrund einer heterogen-hybriden Nachfrage gilt es somit eine kybernetisch fundierte Simultaneitätsstrategie zu konzeptualisieren und zu operationalisieren, die das bestehende Effektivitäts-Effizienz-Dilemma relaxiert.

Tja, da können sich die zwei Autobauer noch was abschauen. Was lernen wir? Zur Sicherung der langfristigen Überlebensfähigkeit ist es notwendig, die Komplexitätsfalle bestmöglich mit einer kybernetisch fundierten Simulaneitätsstrategie zu lösen! Als wenn wir das nicht schon immer gewusst hätten.

P.S. Mal abwarten wann ich das erstmal weit oben in den Suchmaschinen rangiere mit den Begriffen “Konvergenz-Management” und “Janus-Gesicht”.

Update! Ich sehe grade, das der Eintrag ja ganz gut zum vorherigen Eintrag passt! Hier ist die Rede von “relaxiert” und im vorherigen Beitrag geht es um “Relax”…Zufall?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *